Ein Leben auf der Achterbahn in Griechenland

Zehntausende Menschen, die vor Krieg, Armut und Perspektivlosigkeit in ihren Heimatländern geflohen sind, stecken in Griechenland fest und leben in massiv überfüllten provisorischen Lagern oder auf der Straße. Sie sind in der Europäischen Union, führen aber Leben jenseits jeglicher Menschenwürde. Die Familie Haqyar aus Afghanistan sticht auf vielfältige Weise heraus: Sie gehören nicht nur zu den wenigen Glücklichen, denen eine Unterkunft und ein wenig finanzielle Unterstützung von der griechischen Regierung zur Verfügung gestellt wurde, sondern sprechen auch fließend Englisch, behandeln einander mit viel Liebe und Zuneigung und haben große Träume.

FIVESTONES traf sie in Athen und hat mit drei von vier Kindern, die mit ihrer Mutter in der griechischen Hauptstadt leben, ein bisschen über ihr Leben gesprochen, das in diesem jungen Alter schon Höhen und Tiefen wie eine Achterbahn hatte.Erfreut euch an der kindlichen Unschuld sowie an der großen Weisheit, die diese wunderbaren Kinder ausstrahlen. Wir denken, dass sich die europäischen Länder eigentlich um die Aufnahme dieser tollen Familie mit viel Potential streiten sollte!

Video – Interview

Kinderseelen in Griechenland

Zufällige Beiträge aus dem Archiv
Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.